Perl Mongers :: deutschsprachig - German.pm

A wiki for German-speaking Perl programming language user groups.

Änderungen, Hilfe

Treffen, Veranstaltungen

Leute, Gruppen, Ziele

PerlLernen

Best of Perl Books
Die Besten Bücher

ErfolgsStories

Links, FAQ, Forum

Mailing List

Impressum


Liebe(r) Perl Monger(in),

diese Site ist bereits seit langem ein Ziel von Spamrobotern. Neu ist, dass ich das Aufräumen leid bin. Darum schreibe mir eine Mail mit Deinem Usernamen und einem Crypt Passwort, damit Du einen passwortgeschtzten Zugang zu dieser Site von mir erhältst. Eines baldigen Tages wirst Du den brauchen, um hier weiterhin Seiten verändern zu können.

Vielen Dank, Sören


Amazon-Angebote... (Einkauf über diesen Link sponsort den Unterhalt von perlmongers.de)

Wie man eine erfolgreiche Perl Mongers-Gruppe leitet

Dave Cross schreibt in How to run a successful group, wie London.pm es gemacht hat.

Mario Schröder hat auf unserer Liste und hier im Wiki interessante Antworten von u.a. Christian Dühl, Steffen Schwigon und Sören M. Laird Sörries bekommen, die Dave Cross nicht gleichermaßen erwähnt.

Diese sollten in diesen Text einfließen, und wir sollten auch Dave Cross daran teilhaben lassen.


  • F: Wie sollte ich vorgehen, daß das erste Treffen kein Reinfall wird?

A: Du darfst die Weiterführung nur nicht von einem scheinbaren "Reinfall" beim ersten Mal abängig machen: In Dresden haben wir auch ganz winzig angefangen (4 Leute beim ersten Treffen). In einer Kneipe, so daß es für alle "vertrautes Gebiet" war. Der Gründer hatte noch Nicht-Perler-Kumpels mitgebracht, damit hat sich's nicht so einsam angefühlt und bissel Masse vorgetäuscht. Vielleicht greifst Du ja auch zu so einem Trick.

Der Beginn könnte auch ein Vortrag in Deiner lokalen LUG-Gruppe sein und die Verkündung, daß Du eine Perl-Gruppe gründest.

Ansonsten: immer nur weitermachen, auch wenn mal keiner kommt. Immer Aktivität demonstrieren. Auch wenn Du real gar nicht so viel machst, immer alles in die lokalen Hackergruppen-Mailinglisten (Linuxer, CCC, deine eigene, wasauchimmer) schreiben. Vor allem die Announcements.
Die Nichtkommer und "Lurker" müssen das Gefühl bekommen, sie verpassen was.

Außerdem immer ein kleines Thema vorbereiten, so daß Du die Leute einfängst, die wirklich wegen Perl kommen. Irgendein Thema, können anfangs organisatorische oder auch Perl-Einsteiger-Themen sein (Skalare/Hashes/Arrays, Scopes, Kommandozeilenparameter, Plattform-Varianten, usw.).
Sobald einer was interessantes weiß, fragst Du den, ob er das beim nächsten Mal in einem Minivortrag von 10 min vorbereiten will. Mini-10min hält die Hemmungen klein und länger werden die Vorträge von ganz allein.

Es gib wirklich "Schnupperer", die nie wiederkommen, wenn die Leute dann doch nur über Internet, Propaganda, Marktwirtschaft, Filesharing und ähnliche gesellschaftliche Themen reden, wozu die Hacker-Zielgruppe durchaus eine überdurchschnittliche Tendenz hat, die Du gedanklich einplanen solltest. Das ist auch ok, amüsiert die meisten und hält die Treffen lebhaft, aber es darf nie 100% eines Treffens ausmachen.

Wir machen das in Dresden jetzt seit fast 2 Jahren; schaffen aber noch immer nicht die 2-stellige Besucherzahl. Aber die Treffen machen auch mit 8 Leuten Sinn und Spaß und es gibt eine Mailingliste mit einer Korona von ca. 30 Leuten. Dieses Verhältnis zwischen Aktiven und Inaktiven ist gängige Praxis. (Bei Frankfurt PM sind es über 60 auf der Mailingliste, zu den Treffen kommen im Schnitt aber nur 7 Monger)

Immer, wenn ein neuer hinzukommt, kümmere Dich um ihn, laß ihn bissel von sich erzählen, schreib ihm privat Mail nachher, ob er's ok fand, wiederkommen will, usw.
Unterschätze keine "Lamer". Selbst absolute Nichtswisser bzgl. Perl oder Hacken können Deine Treffen am Laufen halten. In denen schlummert manchmal was, das man erst Monate später sieht. Muß nicht, kann aber.

Verausgabe Dich am Anfang nicht zu sehr, damit Du Langzeit-Motivation behältst. --Steffen Schwigon


Siehe Hilfe, Deutsche Perl Mongers FAQ, Perl Mongers FAQ

Username: